EMCOMILL E600, E900 und nun auch E1200: Die neue Maschinengeneration von EMCO für die Standard-3-Achsen-Frästeil-Produktion

 Juni 2009   News, Presse  

Unter Ausweitung der „Design to Cost“-Philosophie zu ‘Designed to costs and market’ knüpft EMCO beim Fräsen an die Drehmaschinen-Erfolgsserie EMCOTURN E25/45/65 an. Zu einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis erhält der Kunde die EMCOMILL E1200, E900 und E600 mit einem Verfahrweg auf der X-Achse von 1200, 900 bzw. 600 mm in extrem kompakter Bauweise - „Made in the Heart of Europe“ - und mit modularen Aufbaukonzepten.

HALLEIN – 2007 war ein Erfolgsjahr für EMCO. Nicht zuletzt wegen der gelungenen Einführung der EMCOMILL E600. An diese Erfolge konnte EMCO 2008 bisher nahtlos anknüpfen: mit der EMCOMILL E900 führte EMCO die Erfolgsstory fort. Um Kunden, die auch größere und schwere Werkstücke fertigen wollen, die passende Lösung bieten zu können, hat EMCO sich entschieden, eine Standard-3-Achs-Fräsmaschine auch für dieses Segment zu einem extrem günstigen Preis-Leistungsverhältnis zu entwickeln und zu produzieren. Das Ergebnis: die neue EMCOMILL E1200.

Konsequente Anwendung der EMCO-Commitments „Made in the Heart of Europe“ und „Design to Cost“

Mit der EMCOMILL E-Serie erweitert EMCO sein umfangreiches Produktportfolio und bietet so eine noch konsistentere Struktur: die neue Maschinengeneration ist das Pendant beim Fräsen zur Drehmaschinen-Erfolgsserie EMCOTURN E25/E45/E65. Somit ist die EMCOMILL E-Serie der aktuellste Beweis für die konsequente Anwendung des „Design to Cost“-Ansatzes: dem Kunden wird der höchst mögliche Nutzen bei niedrigsten Kosten geboten. Sämtliche Komponenten, die zur Performance, Präzision und Langlebigkeit der Maschinen beitragen, werden bei gleichzeitiger Fokussierung auf die für den Kunden wesentlichen Funktionen optimiert. Der Kunde muss also nicht auf Qualität verzichten, ganz im Gegenteil: Die Entwicklung und Produktion der Maschinen erfolgt getreu des EMCO-Commitments „Made in the Heart of Europe“ ausschließlich in Mitteleuropa in Kooperation mit europäischen Markenherstellern, die höchste Standards hinsichtlich Qualität, Produktivität und Wirtschaftlichkeit erfüllen.

Das vielversprechende Resultat der erfolgreichen Kooperation zwischen EMCO und seinem italienischen Tochterunternehmen FAMUP ist vor allem für die allgemeine mechanische Fertigung sowie den Werkzeug- und Prototypenbau enorm attraktiv.

Maschinentechnik ohne Kompromisse

Die EMCOMILL E1200 ist als sehr kompakte universelle 3-Achs-Maschine für die allgemeine Zerspanung konzipiert. Bett, Ständer und alle drei Schlitten sind massive Gusskonstruktionen und bilden die Basis für den robusten Maschinenaufbau. Die hervorragenden Dämpfungseigenschaften des Gusses ergeben hohe Oberflächengüten bei großzügigen Schnittwerten.

Die Rollenführungen mit ihren hohen Traganteilen und Steifigkeiten lassen die Schlitten ruckfrei und präzise verfahren.

Der Werkzeugwechsler ist bereits standardmäßig als sehr schneller 2-Arm Wechsler ausgeführt. Wechselzeiten von 1,6 Sekunden ermöglichen blitzschnelles Umschalten auf andere Werkzeuge und gewährleisten so eine produktive, zeit- und kostensparende Fertigung.

Konzept des modularen Aufbaus

Das vielfach bewährte Modulkonzept ermöglicht auch bei der EMCOMILL E1200 eine perfekte Abstimmung der Maschine auf die Anforderungen des Kunden. Hauptmodule sind Spindelvarianten, Werkzeugmagazin, Steuerungsvarianten, Späneentsorgung, Kühlmittelzuführung, Rundtisch / 4. Achse.

Natürlich bietet EMCO dem Kunden bei der neuen E900  eine Standardauswahl an Optionen/Zubehör: Messtaster für Werkzeug oder Handrad, Bandfilter, Alarmlampe, Abblaseeinrichtung, Spänespülung, Türautomatik.

zurück zu: Archiv