HYPERTURN 645/665 MCplus - Dreh-Fräsen State of the Art

 Juni 2009   Presse  

Hochproduktive Komplettbearbeitung in einer neuen Dimension mit der HYPERTURN-Bauserie: Hochdynamische, wassergekühlte Spindelmotoren, Y-Achse, B-Achse und modernste Steuerungs- und Antriebstechnik leisten einen entscheidenden Beitrag zur Steigerung der Produktivität.

HALLEIN – Die HYPERTURN-Baureihe wurde konzipiert, um weitere Produktivitätssteigerungen bei der Serienfertigung zu erreichen. Komplexe und aufwendige Fräs-, Bohr- und sogar Verzahnungsoperationen können in nur einem Arbeitsprozess durchgeführt werden. Umspannen und Zwischenlagerungen entfallen. Die Präzision am Werkstück wird enorm gesteigert. Gesamtfertigungszeiten, Vorrichtungs- und Personalkosten sowie der Platzbedarf können durch den Einsatz der HYPERTURN drastisch reduziert werden. Mit der Erweiterung der HYPERTURN-Bauserie durch den neuen EMCO CPS Pilot können bei der Zerspanung noch mehr Kosten eingespart werden, da der Kunde mit dieser Software den Produktionslauf am PC über ein 3D-Abbild der Maschine planen, programmieren, simulieren und optimieren kann. Aus der Kombination der HYPERTURN mit dem neuen EMCO CPS Pilot kommt es zu äußerst positiven Multiplikator-Effekten: durch das perfekte Zusammenspiel zwischen CPS Pilot und der HYPERTURN können Kosten und Aufwand deutlich reduziert werden (vgl. hierzu auch Pressetext EMCO CPS Pilot).

Der EMCO-typische modulare Aufbau und der umfangreiche Baukasten machen es möglich, die HYPERTURN 645/665 MCplus an die Kundenwünsche anzupassen. Mehr noch, durch die beiden Varianten der B-Achse (QuickMill – PowerMill) ist es gelungen, die Wirtschaftlichkeit der Produktion noch einmal beträchtlich zu steigern. Bei der QuickMill ist der obere Revolver mit einer B-Achse ausgestattet und damit in einem Bereich von 45º stufenlos verfahrbar. So kann sie das untere Werkzeugsystem ständig unterstützen. Zusätzlich zeichnet sie sich durch extrem kurze Werkzeugwechselzeiten (0,2 Sekunden) aus.

Eine weitaus höhere Fräsleistung lässt sich mit der PowerMill erreichen: Hier wird der obere Revolver durch eine Frässpindel mit Hochwellenmotor ersetzt. Die PowerMill ist mit einem 24fach- oder 28fach-Werkzeugmagazin mit Capto-C4-Aufnahmen versehen. Das Ergebnis: die vollkommene Fusion von Dreh- und Frästechnologie. Besonders attraktiv ist diese Maschinenversion aufgrund ihrer hohen Flexibilität und Zerspanleistung für die Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke mit hohem Fräsanteil.

Die HYPERTURN 665 MCPlus ist besonders für die serielle Herstellung von Werkstücken beispielsweise für die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Befestigungstechnik aber auch für die Flugzeugindustrie interessant.

EMCO hält sein Versprechen der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesserung bzw. Aufrüstung seines Produktspektrums. Mit der Erweiterung der erfolgreichen HYPERTURN-Bauserie durch den neuen EMCO CPS (Crash Prevention System) Pilot beweist der Halleiner Maschinenbauer einmal mehr sein enormes Verständnis um die Anforderungen der industriellen Fertigung.

 

Technische Details/ Das Maschinenkonzept der HYPERTURN:

Maschinenbau:

Den Kern der Maschine bildet das Maschinenbett. Die extrem steife und kompakte Stahl-Schweißkonstruktion ist gefüllt mit HYDROPOL® einem extrem hochwertigen und schwingungsdämpfenden Material aus Spezialbeton und Stahl. Armierungen sorgen für zusätzliche Steifigkeit in höher beanspruchten Zonen. Die hohe Antriebsleistung der Haupt-, Gegen- oder Frässpindel kann somit ohne Einschränkung voll umgesetzt werden. Das Ergebnis: bessere Oberflächengüten, engere Fertigungstoleranzen sowie höhere Werkzeugstandzeiten.

Hauptspindel und Antriebstechnik:

Die hohe Antriebsleistung der Spindeln, verbunden mit optimalen Drehmomentverläufen, sichert die Wirtschaftlichkeit bei der Stahl-Zerspanung als auch bei der Hochgeschwindigkeitszerspanung von Aluminium. Hochdynamische Integrierte Spindelmotoren (ISM), gelagert in groß dimensionierten Präzisionslagern, ermöglichen einen besonders großen Drehzahlbereich verbunden mit sehr guten Rundlaufeigenschaften. Ein symmetrisch aufgebauter Spindelstock, zusammen mit Temperaturfühlern an den Lagerstellen und einer Flüssigkeitskühlung sorgen für Thermostabilität.

Sämtliche Linearbewegungen erfolgen in vorgespannten, hoch präzisen Rollenführungsbahnen. Das ergibt gravierende Vorteile im Bezug auf Verfahrgeschwindigkeiten, Spielfreiheit, Lebensdauer, Schmiermittelbedarf und Positioniergenauigkeit.

Dank des einzigartigen Abdichtsystems am Führungsschuh steht dem Einsatz in stark verschmutzter Umgebung nichts im Wege. Zusätzlich werden auf den Führungsschienen Abdeckblechstreifen aus Federstahl aufgeklippst um eine geschlossene Dichtfläche zu erreichen.

C-Achse:

Jede Spindel ist technologisch auch eine Achse. Sie kann in jede beliebige Position gebracht und mit definiertem Vorschub verfahren werden. Komplexe Konturen am Umfang oder auch an der Stirnfläche sind dadurch einfach zu erzielen. Die Software zur Programmierung dieser Bewegungen (Zylinderinterpolation bzw. Transmit) sind im Lieferumfang enthalten. Synchronisiertes Gewindeschneiden und Mehrkantdrehen gehören Grundausstattung.

Y-Achse:

Die Y-Achse wurde durch zwei interpolierende Achsen realisiert. Das ergibt eine Schnittkraftaufteilung in zwei Ebenen und zusätzliche Stabilität für die schwere Dreh- und Fräszerspanung. Im Bereich von +/- 50mm können komplexe Fräsoperationen durchgeführt werden.

B-Achsenvariante „QuickMill“:

Die B-Achsenvariante „QuickMill“ ermöglicht erstmals die Bearbeitung von schrägen Bohrungen, Flächen, usw. ohne den Einsatz von Sonderhaltern. Durch die Interpolation mit anderen Linearachsen sind somit alle Möglichkeiten offen. Kürzeste Werkzeugwechselzeiten (0,14 Sek.) und die Verwendung der standardmäßigen VDI-Werkzeughalter ergeben eine hohe Wirtschaftlichkeit.

B-Achsenvariante „PowerMill“:

Die B-Achsenvariante „PowerMill“ inkludiert eine leistungsstarke Frässpindel mit dazugehörendem 24-fach bzw. 48-fach Werkzeugmagazin. In Verbindung mit dem unteren 12-fach Werkzeugrevolver können somit aufwendige Dreh-Frästeile präzise gefertigt werden.

Reitstock:

In der Reitstock-Version ist die HYPERTURN besonders geeignet für die Bearbeitung von Wellenteilen in Großserien. Der Reitstock ist voll NC-gesteuert und kann über eine Kugelumlaufspindel positioniert werden. Das ermöglicht auch die interpolierende Bewegung mit anderen Achsen und spart damit Bearbeitungszeit.

Werkzeughalter:

Die HYPERTURN 665 MC Plus beinhaltet zwei Werkzeugsysteme – je eines unten und oben. Oben ist die Maschine mit einem 12fach-Revolver mit 12 angetriebenen Werkzeugen ausgestattet. Das untere Werkzeugsystem ist mit einem VDI-Schnellwechselsystem mit EMCO-Justierplatte ausgestattet. Das Werkzeugausrichtsystem von EMCO optimiert das VDI-Schnellwechselsystem. Ein Ausrichten entfällt. Kurze Schaltzeiten beschleunigen die Prozesse. Alle Werkzeughalter sind mit interner Kühlmittelzuführung ausgestattet. Das erhöht die Standzeit und verbessert die Späneabfuhr.

Arbeitsraum:

Der Arbeitsraum bietet höchste Ergonomie, das bedeutet sehr gute Zugängigkeit zu den einzelnen Komponenten. Großzügig gestaltete Freiräume sorgen für einen optimalen Spänefluss auch bei der Zerspanung von kritischen Werkstoffen. Alle Führungen sind mit Niroblechen abgedeckt, um Beschädigungen vorzubeugen.

Maschinenverkleidung:

Die Maschinenverkleidung der HYPERTURN 665 MC Plus bietet einen umfassenden Schutz vor Späneflug. Sie ist 100 % kühlmitteldicht. Ein großes Türsicherheitsglas gewährt freie Sicht in den Arbeitsraum. Eingebaute Tasten vereinfachen das Bedienen der Maschine.

Flexible Automationssysteme:

Die HYPERTURN bietet eine ganze Bandbreite an Automatisierungsmöglichkeiten zur rationellen Fertigung: beginnend bei der automatischen Stangenbeladung über die Entladung durch die Gegenspindel für lange Teile bis zum Beladeportal. Zusätzlich kann mit den Überwachungssystemen Personal eingespart werden.

Steuerung:

Mit der SINUMERIK 840D ist die HYPERTURN mit einer der fortschrittlichsten Steuerungen am Markt ausgestattet. Das zur Gänze digitale Antriebs- und Steuerungspaket händelt bis zu 10 Kanäle und bis zu 31 Achsen. Technologiezyklen vereinfachen sowohl Dreh- als auch Fräsoperationen. Durch Koordinatentransformationen (TRANS, ROT, SCALE, MIRROR) lassen sich beliebige Bearbeitungsvorgänge im Raum realisieren. Komplexe Bearbeitungsanforderungen können schnell umgesetzt werden. Am Werkstück spiegelt sich die Sinumerik 840D in Form von hoher Präzision wider.

Zur ergonomischen Bedienung der HYPERTURN ist die Steuerung schwenkbar an der linken Seite der HYPERTURN angeordnet. Umrüstzeiten werden verkürzt. Die alphanumerische Volltastatur erleichtert das Programmieren.

 

Technische Kerndaten:

HYPERTURN

645 MC plus

665 MC plus

Max. Stangendurchlass [mm]

45

65 (Option: 76)

Max. Drehzahl [U/min]

Hauptspindel

Gegenspindel

angetriebene Werkzeuge

 

7000

7000

5000

 

5000 (Option: 4000)

7000

5000

Max. Antriebsleistung [kW]

Hauptspindel / Gegenspindel

 

22 / 22

 

29 / 22

Max. Verfahrweg [mm]

Ohne bzw. mit B-PowerMill X/X2

Ohne bzw. mit B-QuickMill Z/Z2

 

280 / 205 bzw. 400 / 205

750 / 750 bzw. 900 / 750

Eilgangsgeschwindigkeit X/Y/Z [m/min]

24 / 10 / 30

Anzahl Werkzeugaufnahmen

2 x 12 fach VDI30 (Option: VDI40)

Anzahl der angetriebenen Positionen

2 x 12

 

Maschinenversionen:

  • HT 645 MC plus (TC): mit Gegenspindel, ohne angetriebene Werkzeuge

  • HT 645 MC plus (TCM): mit Gegenspindel, angetriebenen Werkzeugen

  • HT 645 MC plus (Y): mit Gegenspindel, angetriebenen Werkzeugen und Y-Achse

  • HT 645 MC plus (QuickMill): mit Gegenspindel, angetriebenen Werkzeugen und mit Y-B Achse

  • HT 665 MC plus (TC): mit Gegenspindel, ohne angetriebene Werkzeuge

  • HT 665 MC plus (TCM): mit Gegenspindel, angetriebenen Werkzeugen

  • HT 665 MC plus (Y): mit Gegenspindel, angetriebenen Werkzeugen und Y-Achse

  • HT 665 MC plus (QuickMill): mit Gegenspindel, angetriebenen Werkzeugen und mit Y-B Achse

  • HT 665 MC plus (PowerMill): mit Gegenspindel, angetriebenen Werkzeugen und mit Y-B Achse

zurück zu: Presseinfo Unternehmen